Raku Ost/West

Raku Ost/West

Von September 01, 2022 14:08 bis September 04, 2022 16:08

Ort: Schöne Werkstatt

Veröffentlicht von Günter

Kategorien: Raku

Treffer: 514


RAKUBRAND Ost - West

japanisch/fernöstlicher und amerikanisch/westlicher geprägter Rakubrand mit Ulli Schaufuss und Hendrik Schöne

 

Ursprünglich ist Raku – eine japanische Töpfer- und Brenntechnik des 16. Jh. – eng mit der japanischen Teezeremonie verbunden.

In den 1960er Jahren entstand in der westlichen Welt unter Bernard Leach (GB) und Paul Soldner (USA) das so genannte „westliche Raku“, wobei Stücke bis ca. 1.000° glattgebrannt und dann dem Brennofen mit langen Zangen entnommen werden. Danach werden die Stücke in hitzebeständige Behälter, die mit Reduktionsmaterial (organische Brennstoffe wie Laub, Hobelspäne, Sägemehl etc.) gefüllt sind, gegeben und luftdicht abgeschlossen. Durch die Nachreduktion entstehen die Raku-typischen Effekte.

Der Kurs gliedert sich in 2 Teile- Teil 1 findet in der Werkstatt von Ulli Schaufuss in Dresden statt, Teil 2 dann bei Hendrik Schöne in Zittau.

Während der ersten 2 Tage in Dresden werden unter Anleitung von Ulli die mitgebrachten Stücke in Ihrer Werkstatt glasiert. Sie demonstriert auf Wunsch ihre Abdeck- und Wachsausspartechnik. Gastdozentin Grit Uhlemann spricht über Entwicklung von Raku-Glasuren. Nach dem Ofen vorbereiten wird dann ab 17.00 gebrannt...

Bei Bedarf kann das Brennen am Freitag fortgesetzt werden, ansonsten besteht die Möglichkeit, das Kunstgewerbemuseum in Pillnitz zu besuchen.

Am Samstagmorgen geht es dann bei Hendrik Schöne in Zittau weiter.

Nach einer kurzen Einführung zu Ursprung und „Entstehung“ des Raku wird glasiert .

Im Gegensatz zum westlich geprägtem Raku mit Brenntemperaturen um die 1000° wird das urspr. japanische Raku bei zwischen 12.00- 1250° gebrannt und anschließend an der Luft abgekülht oder im Wasser abgelöscht. (beeinflusst die Farbgebung).

Hendrik hat sowohl die schwarze Originalglasur da als auch den japanischen Nachbau!

Je nach Bedarf kann am Sonntag weitergebrannt werden!

Wichtig: Bitte zum einen Schrühware aus Rakuton bzw. 2505-Ton für die 1.000° des westlichen Raku und zum anderen aus hochschamottiertem weißbrennendem Ton für die 1.250° des östlichen Raku mitbringen…“(je 5 -7 Stücke)

Glasur- und Holzkosten und ggf. Versorgungskosten werden vor Ort auf die Teilnehmer umgelegt

Termin: 1.-4.9.2022

Ort: Dresden, in der Werkstatt von Ulli Schaufuss

Zittau, in der Werkstatt von Hendrik Schöne

Teilnehmer: 8

Kosten: 370 Nichtmitglieder/Mitglieder 350€